Ratgeber

Beim Kauf von Aprikosen sollte man auf eine sattorange Fruchtfarbe achten. Nur dann wurden sie reif geerntet und besitzen ihren vollen Geschmack.

Aprikosen halten im Kühlschrank bis zu einer Woche.

Aprikosen isst man am besten frisch und roh. Sie lassen sich aber auch leicht einfrieren (halbiert und entkernt). Aprikosen eignen sich außerdem sehr gut zum Kuchenbacken und Marmeladekochen. In Österreich, wo die Aprikose "Marille" genannt wird, ist sie wichtiger Bestandteil zahlreicher süßer Speisen, darunter der Marillenknödel. Als Marillenmarmelade kommt sie in die berühmte Sachertorte.

Frische Aprikosen enthalten nur wenig Kalorien (ca. 43 kcal/100 g). Sie sind reich an Carotin, dem Provitamin A. Bereits 200 g frische Aprikosen genügen, um den Tagesbedarf an Vitamin A zu decken. Aprikosen sind außerdem reich an Mineralstoffen und weiteren Vitaminen wie Niacinsäure, Folsäure, B5 und C.

Aprikosen wird auch eine heilkundliche Wirkung nachgesagt. Der in Aprikosen enthaltene Stoff Pangram soll Migräneanfälle lindern und Kopfschmerzen schwächen.